CDU Stadtbezirksverband Heckinghausen-Heidt > Service > Archiv

Archiv

Ăśbersicht der Artikel in chronologischer Reihenfolge: http://www.cdu-wuppertal.de/service/pressemeldungen/

Zwei CDU-Mitglieder aus Heckinghausen in den Kreisvorstand der CDU Wuppertal gewählt

Auf dem Kreisparteitag der CDU Wuppertal am 14. August 2015 wurden zwei Mitglieder des Stadtbezirksverbands Heckinghausen-Heidt in den neuen Kreisvorstand gewählt. Für den vergleichsweise kleinen Stadtbezirksverband der Wuppertaler CDU ist das ein großer Erfolg. Als Beisitzer in den neuen Kreisvorstand wählten die Mitglieder Christiane Sippel und Fabian Götz. Auf dem Kreisparteitag wählten die Mitglieder neben insgesamt 13 Beisitzern auch den Vorsitzenden und seine Stellvertreter. Dabei wurde Rainer Spiecker in seinem Amt als Kreisvorsitzender bestätigt. Seine Stellvertreter bleiben Maria Schürmann und Michael Wessel. Ebenso wählten die Mitglieder Jochen Asbeck erneut zum Schatzmeister.

Einladung zur Veranstaltung der CDU-Heckinghausen-Heidt am 05.05.2015

Die CDU-Heckinghausen-Heidt lädt alle Mitglieder zu einer öffentlichen Veranstaltung ein. An diesem Abend wollen wir mit den Heckinghauser/Heidter Bürgerinnen und Bürgern sowohl über den Bebauungsplan Schenkendorf-Platz, als auch über die zukünftige Kommunalpolitik in Wuppertal diskutieren. Hierzu werden als Gäste, bzw.Referenten Herr Oberbürgermeister Peter Jung, Herr Bezirksbürgermeister Christoph Brüssermann, sowie Herr Jochen Braun (Stadtverw.Ressort 105, Bauen), anwesend sein. Die Veranstaltung findet statt am:

Dienstag, den 05.05. 2015 um 19.00Uhr, im Saal der Blau-Kreuz-Zentrale, 42289 Wuppertal, Schubertstrasse 41.

Zu diesem Abend sind Sie herzlich eingeladen, und haben die Gelegenheit, mit OberbĂĽrgermeister Peter Jung zu sprechen. Wir freuen uns auf Sie. Herzlich Willkommen, Ihre CDU-Heckinghausen/Heidt.

Pressemitteilung: Umbau des Gaskessels ist positives Signal fĂĽr Heckinghausen

Gaskessel

Der CDU Stadtbezirksverband Heckinghausen-Heidt begrüßt die Pläne zum Umbau des Heckinghauser Gaskessels. Der Gaskessel sei das Symbol Heckinghausens, wenn nicht sogar des Wuppertaler Ostens. Die Pläne von Investor Thomas Drescher, den Gaskessel zu einem Fitnesscenter mit Gastronomie und Ausstellungsfläche umzubauen, seien ein positives Signal für den Stadtteil und ganz Wuppertal, so die CDU-Kommunalpolitiker des Stadtbezirks. Es sei schön zu sehen, dass die Tradition des Gaskessels mit einer modernen Nutzung verbunden werden soll. . . Ein solches Angebot zeige auch, dass sich in Heckinghausen etwas bewegt und der Stadtbezirk auf dem Vormarsch ist.

Der CDU Stadtbezirksverband Heckinghausen-Heidt setzt sich bereits seit vielen Jahren fĂĽr den Erhalt des Gaskessels ein. Im Kommunalwahlkampf 2014 machte die CDU in Heckinghausen dies zu einem Hauptanliegen ihres Wahlkampfes. Dadurch wurde das Thema bei vielen BĂĽrgerinnen und BĂĽrgern in ganz Wuppertal und der Kommunalpolitik wieder vermehrt in den Fokus gerĂĽckt.

Umso mehr freuen sich die CDU-Kommunalpolitiker vor Ort, dass der Planungsstand des Projekts schon konkrete Formen angenommen hat. Der Investor hat bereits Gutachten zu Standsicherheit, Bodenbelastung und Lärmschutz erstellen lassen. Wer dieses Projekt jetzt kritisiert, der schade dem Stadtbezirk und allen Wuppertalern, die ihre Stadt positiv verändern wollen, so die CDU-Kommunalpolitiker.

Was sagen die Heckinghauser BĂĽrgerinnen und BĂĽrger zu diesem Thema? Unter folgendem Link finden Sie den Videobeitrag „WZ-TV: Der Gaskessel in Heckinghausen – Abriss Ja oder Nein?“ https://www.youtube.com/watch?v=hwOSnUjE3v4

(Bild: Andreas Fischer)

Bürgersprechstunde der Stadtverordneten Barbara Rötger am 26. März 2015

barbara-roetger-220x130Unbenannt

Die Stadtverordnete für Heckinghausen-Heidt, Barbara Rötger,  lädt am Donnerstag, den 26. März 2015 zu einer Bürgersprechstunde in den Stadteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289, Wuppertal ein. In der Zeit von 16:00 bis 17:00 Uhr können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger mit ihren Fragen und Wünschen direkt in einem persönlichen Gespräch an Frau Rötger wenden.

,,Bei Fragen, Anregung und Kritik zu Themen aus Wuppertal und Heckinghausen stehe ich Ihnen sehr gerne persönlich zur VerfĂĽgung. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen“, sagt Barbara Rötger und ermutigt alle BĂĽrgerinnen und BĂĽrger mit persönlichen Anliegen in ihre BĂĽrgersprechstunde zu kommen.

Weitere Termine der Bürgersprechstunde von Barbara Rötger im Stadtteiltreff jeweils von 16 bis 17 Uhr sind:

29. Mai 2015, 19. Juni 2015, 23.Oktober 2015.

  .

Informationen und Unterlagen zum Rat und zur Bezirksvertretung

Unter folgenden Links erhalten Sie alle wichtigen Informationen aus dem Rat der Stadt Wuppertal und der Bezirksvertretung Heckinghausen. Unter anderem finden Sie dort die Gremienzusammensetzung, aktuelle BeschlĂĽsse und die Niederschriften der einzelnen Sitzungen zum Nachlesen.

Rat der Stadt Wuppertal:

https://www.wuppertal.de/rathaus/onlinedienste/ris/si0041.php?__kgrnr=1&

Bezirksvertretung Heckinghausen:

https://www.wuppertal.de/rathaus/onlinedienste/ris/kp0040.php?__kgrnr=46& .

Barbara Rötger zieht in den Stadtrat ein

barbara-roetger-220x130

Barbara Rötger aus dem Stadtbezirksverband Heckinghausen-Heidt ist bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in den Rat der Wuppertal gewählt worden. Sie zog über die Liste in den Rat ein und wird sich dort in der kommenden Legislaturperiode für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger aus Wuppertal einsetzen. Besonders liegen ihr die Belange der Menschen aus Heckinghausen-Heidt am Herzen. Der Stadtbezirksverband Heckinghausen-Heidt gratuliert ihr zum Mandat und wird sie dabei tatkräftig unterstützen.

 

 

 

 

  . .

11 Ziele fĂĽr ein besseres Heckinghausen

Gaskessel

1. Vermarktung des Gaskessels als Symbol von Heckinghausen

2. Mehr Freizeitmöglichkeiten für unsere Kinder durch die Neugestaltung und Sanierung der Spielplätze Kraut-/Werléstraße, Grillparzerweg, Ziegelstraße

3. Wohnqualität erhöhen und neuen Wohnraum schaffen

• Bau von Einfamilienhäusern auf dem Sportplatz Schenkendorf

4. Beteiligung am Hof- und Fassadenprogramm

• Beseitigung von Ladenleerständen auf der Heckinghauser Straße

5. Verbesserung der Lebensqualität durch sinnvollen Ausbau der Infrastruktur

6. Erhalt und Pflege unserer Naherholungsgebiete, wie Barmer Anlagen und Murmelbachtal

7. Verbesserung der Nahmobilität durch den Bau von  neuen Radwegen

• Anbindung an die „Balkantrasse“ Marscheider Tal – Laaken – Rauental – Oberbarmen – Bergisches Plateau

• Anbindung an die Nordbahntrasse

8. Langfristiger Erhalt und Pflege der Bleicherteiche

9. Mehr finanzielle Zuschüsse damit Heckinghausen-Heidt handlungsfähig bleibt

10. Anregung und Unterstützung zum Aufbau eines Museumsforums für regionale Mobilität (Schwebebahnmuseum) zur sinnvollen Nutzung des alten Güterbahngeländes

11. Ihre Meinung zählt! Welches Ziel haben Sie für ein besseres Heckinghausen-Heidt? Ihre Vorschläge werden wir in der Bezirksvertretung zur Sprache bringen!

(Bild: Andreas Fischer) . .